Aktuelle Seite: StartseiteGlossar A-Z
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/bauer-beilstein.de/gfx/dachbeschreibung.gif'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/bauer-beilstein.de/gfx/dachbeschreibung.gif'
Wissens-GLOSSAR von A wie Abzimmern bis Z wie Ziegel
Abzimmern / Abbund = umfasst alle Arbeiten, die erforderlich sind, um die bearbeiteten Hölzer einbauen zu können. Im einzelnen sind das der Aufriss, das Anreissen der Bauhölzer und das Ausarbeiten. Der Abbund erfolgt heute meist in der Zimmerei.
Asbest = Asbest wurde auch „Wunderfaser“ genannt, weil es eine große Festigkeit besitzt, hitze- und säurebeständig ist, hervorragend isoliert und verwoben werden kann. Mit diesen Voraussetzungen konnte sich Asbest in der Schifffahrtsindustrie, Isolationsindustrie der Bauindustrie und der Autoreifenindustrie durchsetzen. Aufgrund der inzwischen eindeutig festgestellten Gesundheitsgefahren, die von Asbest ausgehen, ist der Einsatz heute in vielen Ländern verboten, unter anderem in der ganzen EU. Asbest stellt heute primär ein Entsorgungsproblem dar.

Aufschlagen

= anbringen der Dachkonstruktion (Abbund) vor Ort am Bauvorhaben

Bitumen = (lat. für Erdpech) ist ein in Vakuumdestillation aus Erdöl gewonnenes Material. Es ist ein nahezu nicht flüchtiges, klebriges und abdichtendes erdölstämmiges Produkt mit temperaturabhängigem elastoviskosem Verhalten. Physikalisch gesehen gehört Bitumen zu den thermoplastischen Stoffen, das heißt seine Eigenschaften sind temperaturabhängig. Bei Abkühlung wird es spröde, bei Erwärmung durchläuft es stufenlos alle Zustände von fest über zähflüssig bis dünnflüssig.
Dämmung = in verschiedenen Arten (Mineralfaser, Steinwolle, Holzfaser), Stärken (mm) und Wärmeleitgruppen eingeteilt wird zwischen Sparren oder auf Sparren verlegt – wir beraten Sie gerne welche Stärke und Einbauart für Ihr Bauvorhaben geeignet ist

Dachfenster

= bauen wir von den Herstellern Velux oder Roto ein. Details finden Sie unter den eingefügten Links.

Kunststofffenster sind aus Hart-PVC-Hohlkammerprofilen hergestellt oder aus Profilen mit geschäumten Kernmaterial. Die Kunststofffenster werden in der Regel in Weiß angeboten, stehen aber auch mittlerweile in einer großen Auswahl von weiteren Farben zur Verfügung. Der Aufwand für Wartung und Pflege ist bei Kunststofffenstern ausgesprochen gering. Kunststofffenster haben eine lange Lebensdauer.

Dachsteine

= Dacheindeckung aus Beton-Steinen (wird nicht Ziegel genannt, da nicht aus Ton)

z.B. BRAAS

Engobe = Eine Engobe (auch als Begussmasse bezeichnet) ist ein dünnflüssiger Tonschlicker, der zur Einfärbung oder Beschichtung von Dachziegeln dient.
First = Als Dachfirst, kurz First, bezeichnet man die höchste Kante an einem geneigten Dach. Dort treffen, außer beim Pultdach, zwei Dachflächen aufeinander. Normalerweise ist der First waagerecht. Der First eines Ziegeldaches wird entweder in Mörtel aufgesetzt oder mit Trockenelementen aufgeschraubt (das nennt man Trockenfirst).
Giebel = Der Giebel ist die Wandfläche eines Gebäudes, die sich zwischen den Ortgang- Linien eines geneigten Daches befindet. Die Form des Giebels hängt von der Dachkonstruktion des Hauses ab. Bei der sehr häufig anzutreffenden Form des Satteldaches ist diese Wandfläche dreieckig.
Holz = nachwachsender Rohstoff
Wird unterschieden in Nadelholz, Laubholz, Tropenholz

Holz ist energiesparend und dazu ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff. Holzfenster sind mit ihrer werkstoffgerechten Fertigung und Konstruktion ausgesprochen langlebige Bauelemente. Holzfenster schaffen Wohnatmosphäre und steigern die Wohnqualität. Gute Wärmedämmung, Funktionssicherheit und lange Lebensdauer sind die charakteristischen Werte des Wohnens mit Holzfenstern. Holzfenster können individuell gestaltet und dimensioniert werden. Regelmäßige Pflege der Oberflächen erhöhen die Haltbarkeit. Nach der Tropenholz-Diskussion der vergangenen Jahre spielen einheimische Hölzer, wie etwas Fichte und Kiefer, eine verstärkte Roller bei der Verwendung im Fensterbau.
Innung = Eine Innung ist die fachliche Organisationsform des Handwerks auf lokaler bzw. regionaler Ebene (meist für einen Landkreis). In ihr schließen sich selbstständige Handwerker des gleichen oder ähnlicher Handwerke zusammen, um ihre gemeinsamen Interessen zu fördern. Die Mitgliedschaft in einer Innung ist für Handwerksbetriebe freiwillig (im Gegensatz zur Mitgliedschaft in der Handwerkskammer).
Kemperol = Flüssigabdichtung. Wird verwendet an (Flach-) Dachdurchdringungen und Anschlüssen
Lattung = wird unterschieden in Konterlattung (senkrecht, parallel zu Sparren verlaufend) und Dachlattung (waagrecht, um Dachziegel darauf zu verlegen)

Mittelpfette

= Allgemeinen parallel zum First verlaufender Holzbalken, auf dem die Sparren des Dachstuhls aufliegen. Ist die Sparrenlänge größer als fünf Meter, muss auf jeder Seite eine Mittelpfette eingebaut werden um ein Durchbiegen der Sparren zu vermeiden.

Die Mittelpfette übernimmt in der Regel die Hauptlast im Dachstuhl und ist aus diesem Grund auch das am größten dimensionierte Holz im Dach.

Nut und Feder = Holzverbindungen. Werden genutzt, um Hölzer dauerhaft zu verbinden. Eine Holzverbindung besteht grundsätzlich aus zwei Teilen, wobei sich ein Teil der Verbindung jeweils an beiden zu verbindenden Hölzern befindet, zum Beispiel Zapfen und Zapfenloch, Nut und Feder. Die Arten der Verbindungen sind ähnlich; sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Größe.
Ortgang = bezeichnet den seitlichen Abschlussverlauf der schrägen Dachgiebelfläche. Der Ortgang verbindet die Enden der Dachtraufen und Dachfirste, er schneidet sich mit keinen anderen Dachschrägen und wird auch als Stirn des Hauses bezeichnet.
OSB = Oriental Strand Board (Grobspanplatten)

Polyurethan

= (PU-Schaum) Polyurethane können je nach Herstellung hart und spröde, aber auch weich und elastisch sein. In aufgeschäumter Form ist PUR als Schaumgummi oder als Bauschaum bekannt.

Risse

= Risse im Holz sind völlig normal, es darf auch mal knarren und arbeiten. So lange die Risse nicht über eine bestimmte Tiefe hinausgehen, besteht kein Anlass zur Besorgnis.

Satteldach

= Ein Satteldach ist die klassische, am häufigsten anzutreffende Dachform. Es besteht aus zwei entgegengesetzt geneigten Dachflächen, die sich an der höchsten, waagrechten Kante, dem Dachfirst, treffen.

Traufe

= Als Dachtraufe, kurz Traufe bezeichnet man die Tropfkante am Dach eines Gebäudes. Hier fließt während eines Regens das gesammelte Wasser der Dachfläche ab, an der Traufe befindet sich daher meist eine Regenrinne. Die Länge der Traufe wird als Dachflächenbreite bezeichnet.

Unterspannbahn

= Eine Unterspannbahn ist ein diffusionsoffenes, flächiges Bauteil, das bei Steildächern unterhalb einer wasserableitenden Dachdeckung angeordnet wird. Sie dient dazu, Flugschnee oder Regen, der vom Wind unter die Eindeckung geblasen wird nach unten abzuleiten.

Die Bahn sollte leicht durchhängen, um das anfallende Wasser von der Konterlattung weg- und nach unten abzuführen. Die Bahnen sollten jeweils die darunterliegende Bahn um 10-20 cm überlappen. Die Stöße werden nicht verklebt um eine Ablüftung der Sparren bzw der Wärmedämmung zu gewährleisten.

Verschalung

= Mit Holzschalungen können Fachwerkwände geschlossen bzw. massive Wände verkleidet werden. Unterschieden werden:
Waagrecht: Blockwandschalung / Stülpschalung
Senkrecht: Boden-Deckel-Schalung / Leistenschalung

Wärmebrücke

= Eine Wärmebrücke (oft fälschlicherweise als Kältebrücke bezeichnet) ist ein Bereich in Bauteilen eines Gebäudes, durch den die Wärme schneller nach außen transportiert wird, als durch die anderen Bauteile.

WLG

= Wärmeleitgruppe (siehe Dämmung)
Je niedriger die Wärmeleitgruppe desto besser der Dämmwert!

Ziegel

= aus Ton gebrannte Dachziegel
z.B. Creaton, Ergoldsbacher

 

Dachsanierungen

Durch individuelle objektive und nutzerspeziefische Beratung, finden wir die richtige Sanierungslösung für Sie. Unser Ziel ist es, mit Ihnen zusammen, ein Optimum an  Wohnkomfort und Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Mit neuentwickelten, baubiologischen und ökologischen Materialien sowie unseren langjährigen Erfahrungen können wir Ihr Gebäude auf jeden von dem Ihnen gewünschten energetischen Standard bringen. Durch eigene Zimmerer, Dachdecker und Flaschner Facharbeiter sind wir in der Lage, Ihre Sanierung komplett aus einer Hand anzubieten und auszuführen. Detailabsprachen, Terminüberschneidungen und Gewährleistungszuständigkeit werden für Sie überflüssig. Auf Wunsch erhalten Sie eine Festpreis- und Fertigstellungszusage.

Dachfenster & Gauben

Als zertifizierter Fachhandwerker für die renommierten Dachfensterhersteller Velux und Roto haben wir die Möglichkeit Ihnen aus einer großen Angebotspalette von Fenstern und Sonnenschutz sowie Sonderlösungen, einen für Sie passenden Vorschlag für Ihren Dachausbau auszuarbeiten.
Mit unseren SPS Fertiggauben, die individuell für Sie geplant und gebaut werden, haben wir die Möglichkeit in nur 1Tag Ihnen eine komplett fertige Dachgaube einzubauen. Wochenlange Handwerkeraktivitäten für ein Gauben Einbau gibt es nicht mehr.
Dachkonstruktionen und ganze Holzhäuser Werden von  uns nach innovativer  aber auch traditioneller Handwerkskunst individuell gebaut.

Neubau und Fassaden

Durch ständige Weiterbildung und Ausbildung junger Fachkräfte wird die Handwerkskunst bei uns groß geschrieben. Ihre Wünsche, Statik und Umweltschutz werden hier somit vereint. Unser Holzmaterial kommt aus zertifizierter, nachhaltiger Forstwirtschaft.
Fassaden:
Ob Fassadendämmung oder nur Fassadengestaltung sind wir gerne für Sie da. Mit verschiedenen Dämmmaterialien lösen wir Ihr Fassadenproblem. Mit einer Holzverschalung, senkrecht oder waagrecht, mit großflächigen , modernen Fassadenplatten werden Sie  Ihre Fassade nicht Wiedererkennen. Mit unseren Putzträgerdämmplatten erhalten Sie alle Vorteile einer ökologischen und wärmespeichernde Holzfaserdämmplatte.

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com